Swipe to the left

Juni 2017

Pimoroni OnOff SHIM

29. Juni 2017 Keine Kommentare

Ein weiterer praktischer kleiner Helfer: OnOff SHIM von Pimoroni.

Jeder Computer mags lieber, wenn er zum Ausschalten ordentlich heruntergefahren wird und nicht einfach nur die Stromzufuhr unterbrochen wird. Beim Raspberry Pi kann das blosse Stromunterbrechen ein korruptes OS auf der Micro Speicherkarte zur Folge haben.

Pimoroni hat sich dem fehlenden Ein/Aus-Schalter angenommen und liefert eine Lösung mit dem OnOff SHIM. So erhält der Raspberry Pi einen physischen Ein/Aus-Schalter mit dem sich der Pi ordungsgemäss herunterfahren lässt. Das kleine Modul kommt direkt auf die GPIOs und lässt sich auch verwenden, wenn noch ein weiteres HAT (Erweiterungsboard) auf den Pins steckt. Kompatibel mit dem A+, B+, Pi 2, pi 3 und dem kleinen Pi Zero und Pi Zero W.

Tiny OTG Adapter - USB MICRO to USB

28. Juni 2017 Keine Kommentare

Manchmal sind es die kleinen Sachen, die einem das Leben erleichtern. Der Raspberry Pi Zero besitzt einen OTG USB Anschluss im Micro Format. Möchte man einen WiFi Dongle, eine Tastatur oder Maus mit normalem USB direkt anschliessen, ist dieser kleine Adapter die perfekte Lösung!

Datenübertragung via GSM Mobile Netz (zBsp. Swisscom, Sunrise, Salt)

25. Juni 2017 Keine Kommentare

Wir haben ja bereits über die Möglichkeit berichtet, Daten über das LoRa Protokoll zu übertragen. Auch wenn das LoRa Netz ständig erweitert wird und grössere Städte wir Zürich praktisch vollständig abgedeckt sind, hat das GSM Netz noch eine deutlich höhere Abdeckung.

Mit dem Erweiterungsboard von ITEAD lassen sich die Mobile Netze von Swisscom, Sunrise oder Salt nutzen, um beispielsweise Sensordaten auch an abgelegeneren Orten auszulesen und via GSM zu übertragen oder direkt Online zur Verfügung zu stellen. Passend zum Erweiterungsboard gibt's ein spezielle entworfenes Gehäuse das perfekt zum Board passt.

Trojaner auf Raspberry Pi

14. Juni 2017 Keine Kommentare

Offenbar verbreitet sich zur Zeit ein Trojaner der sich gezielt den Raspberry Pi aussucht. Der Schadcode kommt via SSH mit Standard Login und Passwort auf den Raspberry Pi. Die Abhilfe ist einfach und gilt nicht nur für den Raspi: Keine Standard Passwort verwenden.